Das Jahr 2020 im Handglockenchor Gotha

und ein Ausblick auf 2021

Was für ein Jahr.

Im Januar 2020 starteten wir mit dem bis dahin erfolgreichsten Benefizkonzert des Handglockenchores, diesmal zu Gunsten des Frauenhauses Gotha, in ein Jahr, in welchem wir so viele Pläne hatten. Die Teilnahme am Deutschen Orchesterwettbewerb in Bonn im Mai und der Auftritt im Kölner Dom zum Jubiläum der Gothaer Versicherung hätten mit Sicherheit zu den Highlights unserer Chorgeschichte gehört. Wir stockten unser Equipment mit zwei neuen Glocken und neuen Tischen und Polstern aus. 

Aber dann kam der März und wir wissen alle, was das bedeutete. Alle Konzerte und Auftritte wurden im Laufe der Zeit abgesagt, die Proben wurden eingestellt. 
Wir haben das Beste daraus gemacht.

  

Unser Chorleiter Matthias Eichhorn nutzte die unerwartet gewonnene Zeit, reparierte unser Instrumentarium und archivierte mit Unterstützung einiger Spieler mit großem Aufwand unsere Noten. Wahnsinn, was da so auftauchte, mehr als 1500 Stücke befinden sich in unserem Archiv. Wenn wir wieder auftreten können, dürfen Sie gespannt sein.

Viele SpielerInnen wollten weiter musizieren und nahmen einzelne Glocken mit nach Hause. So eröffneten sich neue kreative Möglichkeiten, die sogar zu einem virtuellen Ostergrüß führten.

Und wir begannen mit den Einzelstunden. Im Familienverband, im Corona-Hygienekonzept-konform aufgerüsteten Probenraum. Matthias war so viel Zeit im Myconiussaal, dass es sogar Superintendent Friedemann Witting auffiel und er uns ansprach, was wir da tun. Und uns dann spontan Hilfe anbot. Für Matthias Eichhorn sind die Proben und Auftritte unseres Chores Teil seines beruflichen Auskommens als Freiberufler. Und natürlich honoriert der Förderverein die Arbeit, die er auch in dieser Zeit leistet. Möglich ist dies auch durch großzügige Unterstützungen von ev. Kirchkreis Gotha, Winters Automobile und des Rotary-Clubs Gotha. Dafür an dieser Stelle noch einmal: Danke!

Im Sommer dann kleine Auftritte

          

zum Vollmondgottesdienst

oder zur Schuleinführung in der Bechsteinschule.

Im September begannen wir im Kirchenschiff von Augustin wieder mit unseren gemeinsamen Proben. Jeder an einem eigenen Tisch, auf Abstand. Hoffnung machte sich breit, es gab Benefizpläne. Bis zum zweiten Lockdown. Seit November proben wir wieder einzeln oder im Familienverband. Mit Abstand, Masken und Plexiglaswand. Unser Chorleiter und Dirigent, Matthias Eichhorn, hat in Audio- und Video-Aufnahmeausrüstung investiert.
So verwandelte sich unseren Probenraum im Laufe des Jahres in ein professionelles Tonstudio. 

Das katapultiert uns auf ein neues Level. Schaut was jetzt möglich ist:

 

Allegro con moto mit Matthias Eichhorn und Claudius Uhlig - Lift Up Your Hearts mit Claudius Uhlig

 

Die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha unterstützte unser Projekt mehr Bass zum Jahresende mit 2000 € und ermöglichte uns damit eine weitere Glockenanschaffung. 

      

Eine Glocke mit dem Ton B2 und einer Frequenz von nur 123 Hz vervollständigt jetzt unser Klangbild im Tiefbass. 

Und auch diesmal fand eine weitere Glocke, vom anderem Ende des Frequenzspektrums, ihren Weg in unsere Glockenkoffer und die Hände der virtuosesten SpielerInnen. Vielen Dank an Matthias Eichhorn und die handbell academy für die Zugabe.

 

Unter Coronabedingungen, mit Abstand und Maske, war es zu Heilig Abend  in Augustin noch einmal möglich die Glocken erklingen zu lassen. Und wieder konnten einige von uns einen gemeinsamen Videogruß aufnehmen.

  

2021 - Wir bleiben zuversichtlich

Handglockenmusik ist eine Gruppenaktivität. Gerade für die Kinder- und Jugendgruppe konnte der Chor stets damit werben, dass die Proben nur in der Gruppe funktionieren, denn: Fehlt eine SpielerIn, fehlen auch ihre Töne. Entsprechend fielen die ersten „Einzelstunden“ aus, die der Chorleiter zunächst anbot. Mit viel Aufwand hat er nun über mehrere Wochen hinweg für einige Werke für jeden Platz die Glocken gespielt und aufgezeichnet – das heißt bis zu 15 mal dasselbe Stück mit verschiedenen Glocken durchzuspielen. Wer selbst musiziert und sich über viele Proben hinweg an der Vervollkommnung seines Platzes übt, weiß, welche Leistung es zu würdigen gilt! Entsprechend beeindruckt waren wir, als wir alleine unsere Glocken unter Begleitung der übrigen „Mitspieler“ vom Band spielten. Es kann – und soll! – das Musizieren in der Gruppe nicht annähernd ersetzen. Aber die Möglichkeiten für den Einzelnen oder kleine Gruppen trotz aller Einschränkungen ein vollständiges Klangerlebnis bei einer Semi-digitalen-Probe zu genießen sind Balsam für die Seele des Laienmusikers. 

Manche Förderprogramme ermöglichen weitere Aktivität, besonders dankbar sind wir für die Spenden aus Eigeninitiative, die so wichtig zum Erhalt des Chores beitragen. Und es gibt Anfragen für Auftritte, welche auch realisierbar sind. Schauen Sie zum Beispiel doch am Samstag dem 15.05.2021 mal ins mdr-Fernsehen. Geplant ist auch ein Auftritt auf der BUGA in Erfurt am 26.06.2021 und, am selben Tag, steht zurzeit noch der Termin für das nachgeholte Benefizkonzert. Und noch gibt es auch den Termin im Sommer in unserem Nachbarbundesland, bei dem wir zum ersten Mal den im Jahr 2020 neu gegründeten Handglockenchores Bad Schandau treffen möchten.

    Wir bleiben zuversichtlich!